9. Dezember 2016

Auf Entdeckungsreise in der Zurich Welt

Dublin here I come!
Dublin here I come!

Es ist der 07. Oktober, 19:35 Uhr. Ortszeit von Dublin. Wir sind gelandet. Mit „wir“ meine ich meine drei Arbeitskollegen und mich. Also geht es mit dem Taxi los zu unserem Apartment. Dieses liegt mitten in der Innenstadt von Dublin. Glück gehabt. Denn eigentlich hatten wir eine Wohnung ein wenig außerhalb von Dublin gemietet. Aber dort gab es einen Wasserschaden. Somit hatten wir eine größere Wohnung, das Fitnessstudio umsonst und trotzdem den gleichen Preis.

Was machen wir überhaupt in Irland?

Adina Porombka, Stefan Weber, Hakan Barcag und ich sind während unserer Ausbildung bei Zurich Versicherung für drei Wochen im schönen Irland und machen dort ein Auslandspraktikum.

Am ersten Abend heißt es für uns: früh schlafen gehen! Wir wollen ja fit sein, um am Wochenende die Stadt erkunden zu können. Gesagt, getan.

Dublin ist eine sehr schöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. An den Wochenenden kann man von Sightseeing, über Pubbesuche bis hin zu Meer-Spaziergängen alles unternehmen. Natürlich musste auch ein Guinness im Guinness Storehouse getestet werden.

Schick gekleidet ging es dann am Montagmorgen los zu unserem ersten Arbeitstag. Mit dem Bus fahren wir circa 20 Minuten bis nach Blackrock. Hier befindet sich einer der Standorte der Zurich Versicherung. Direkt am Meer. Da lassen sich die Mittagspausen doch sehr gut verbringen! Aber ich muss sagen, dass das Busfahren in Irland nicht ganz ungefährlich ist. Denn die Busfahrer nehmen eher weniger Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer.

Da sind wir! Vor dem Zurich Gebäude in Blackrock.

Der erste Arbeitstag in der Zurich – Welt von Irland

So, zurück zu unserem ersten Tag. Da sind wir gleich mal eine Busstation zu weit gefahren. Normalerweise befindet sich dann in maximal 20 Metern Entfernung eine weitere Bushaltestelle. Nur zu unserem Glück diesmal leider nicht. Wir sind an der Zurich Direktion vorbeigedüst und mussten 20 Minuten zurücklaufen. Schließlich sind wir dann aber auch mal angekommen. Wir wurden sehr herzlich begrüßt und haben unseren Arbeitsplatz für die nächsten drei Wochen kennengelernt. Unsere Betreuerinnen waren total lieb, genauso wie die anderen Kollegen. Die nächsten drei Wochen waren wir dann in verschiedenen Service Teams untergebracht und haben die anderen Mitarbeiter unterstützt.

Dublin bei Nacht
Dublin bei Nacht

Irland und Deutschland. Einige Unterschiede gibt es da schon:

Statt Laptops gab es für uns Computer mit Bildschirmen und unser Schreibtisch befand sich mitten in einem Großraumbüro. Aber keine Sorge. In dem Büro herrscht trotzdem keine hektische Atmosphäre, sodass man in Ruhe mit der IT telefonieren konnte. Denn auch in Irland gibt es ab und zu Probleme mit der Technik. Adina hatte zum Beispiel das Glück, dass sie einen „farbigen PC“ hatte. Ihr Bildschirm wechselte gerne von Rot zu Grün oder zu Gelb. Eines habe ich auch direkt gelernt: Im Büro duzt sich jeder. Ein weiterer Unterschied ist, dass Irland relativ teuer ist, was Lebensmittel angeht. Und das Allerschlimmste ist, dass es keine leckere Mayo gibt. 🙂 Und egal wohin man sich begibt, überall gibt es Live Musik. Egal ob im Pub oder auf der Straße. Einfach super!

Beim Besuch der Guiness-Brauerei.
Beim Besuch der Guiness-Brauerei.

 

Naja, wir hatten weitere schöne Tage und zum Schluss gab’s noch ein Abschiedsgeschenk für uns. Die Jungs bekamen Whisky und wir Mädels durften shoppen gehen. Großartig! 🙂

Wir werden diese Erfahrungen nicht vergessen.

Falls Ihr Fragen, zum Beispiel zu unserer Reiseplanung haben solltet, meldet Euch einfach bei mir. Und falls jemand Tipps für mich hat, für einen längeren Aufenthalt bei einer Zurich Grupe im Ausland, auch gerne melden!

[Gesamt: 13   Durchschnitt:  5/5]

Anna Böcker

Dieser Artikel wurde von Anna Böcker geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.