17. Mai 2017

Gastbeitrag: Adaptiven Produkten gehört die Zukunft

 

Man hört es überall: „adaptiv“ ist das Buzzword der Stunde, wenn Experten die Zukunft von Produkten skizzieren. Auch der Versicherungsmarkt wird den Bedürfnissen seiner Kunden nach Flexibilität und Individualität in den nächsten fünf bis zehn Jahren über adaptive Produkte gerecht werden. 2026 verkaufen Sie keine Versicherungen mehr – Sie verkaufen Sicherheit!   

Eine 2016 durch das Zukunftsinstitut 2b AHEAD ThinkTank erstellte Studie beschreibt erstmals genauer, wie im Versicherungssektor adaptive Produkte und Geschäftsmodelle Einzug halten. Die Zukunftsforscher prognostizieren, dass in einem Zeitfenster von fünf bis zehn Jahren adaptive Produkte das individuelle, sich verändernde Risikoprofil des Kunden abdecken. Der bisher in Policen vereinbarte, statisch angelegte Rahmen von Schutz und Sicherheit entspricht den flexiblen Lebensmodellen der Kunden langfristig nicht mehr. Umgekehrt lassen sich Versicherungsnehmer immer seltener über lange Laufzeiten hinweg in vorgefertigte Produktraster pressen. Demnach werden die Menschen denjenigen Versicherer auswählen, welcher seine Leistungen an die jeweiligen Bedürfnisse und Lebensumstände anzupassen vermag. Wer die Möglichkeiten der technologischen Innovationen nicht nutzt, wird in den kommenden Jahren vom Markt verschwinden.

 

Andere Branchen werden die Erwartungshaltung der Kunden definieren

Weshalb raten Zukunftsforscher wie unser ThinkTank den Versicherungsunternehmen, adaptive Produkte in den Markt zu bringen? Die Antwort ist simpel. In einer ersten Phase werden andere Branchen die Erwartungen der Kunden mit ihren veränderbaren Produkten formen. Die Vorzüge nehmen die Menschen schnell wahr und übertragen diese Erwartungshaltung auch auf Versicherungen. Diejenigen Anbieter, denen es gelingt, die ersten adaptiven Versicherungsprodukte zu etablieren, werden die gesamte Branche anführen. 

 

Versicherungsunternehmen werden sich massiv umstrukturieren

Auf dem Weg zu einem umfassenden adaptiven Produktportfolio werden sich die Anbieter von Versicherungen dann selbst zum adaptiven Unternehmen umstrukturieren müssen. Die bisherige Organisation in Sparten wird hinfällig. Das Omnichannel-Management entwickelt sich zur Querschnittsabteilung, die den intelligenten Kontakt zwischen Kunde und Versicherung steuert. Diese Abteilung stellt somit den Kern und Ausgangspunkt für adaptive Versicherungsprodukte und das adaptive Versicherungsunternehmen dar.

Das adaptive Versicherungsunternehmen bietet dem Kunden ein umfassendes Produkt, welches kundenseitige Risiken kontinuierlich präventiv abbildet und mit relevanten Services gegensteuert. Dafür müssen Versicherungen Risiko und Sicherheit vollständig neu denken. Die Entwicklung der Technologie wird sowohl im Leben der Kunden als auch in den Prozessen der Versicherungsanbieter zum entscheidenden Treiber. Anbieter, die das individuelle Sicherheitsbedürfnis des Kunden neu bedienen und sich als sein Sicherheitsmanager etablieren, stellen sich zukunftssicher auf: als adaptive Versicherer.

 

Nehmen Sie strategisch die Zukunft der Versicherungen in die Hand

Wenn Sie den Markt für adaptive Versicherungsprodukte anführen möchten, orientieren Sie sich an den Handlungsempfehlungen der Studie. Eine Auswahl ist hier schon einmal zusammengefasst:

1) Seien Sie schneller als Echtzeit! Produktempfehlungen sind gut, prädiktiver Risikoschutz ist besser. Big Data und smarte Prognostik sind 2027 Standard. Definieren Sie Ihren Standard früher als der Wettbewerb es tun wird.

2) Etablieren Sie sich als Sicherheitsmanager Ihrer Kunden. Bedenken Sie, wie viele Sicherheitsmanager ein Kunde in sein Leben lassen wird: Einen. Das ist Chance, Risiko und Verantwortung zugleich.

3) Hören Sie auf, Ihre Kunden darüber im Unklaren zu lassen, was Sie über sie wissen! Lassen Sie jeden Kunden selbst darüber entscheiden, welche Informationen er freigeben möchte.

4) Vertreiben Sie Produkte, vertreiben Sie Ihre Kunden! Hören Sie auf, Versicherungsprodukte zu verkaufen. Verkaufen Sie Sicherheit!

5) Sie haben ein Omnichannel-Management? Entwickeln Sie es neu! Machen Sie es zu der zentralen Plattform für Veränderungen – für Ihre Kunden und für Ihr Unternehmen.

Für mehr Informationen zur Studie „Die Zukunft der Versicherungen“ und dem 2b AHEAD ThinkTank finden Sie hier den Download: „Die Zukunft der Versicherungen“ des 2b AHEAD ThinkTanks.

 

Der 2b AHEAD ThinkTank analysiert in wissenschaftlichen Trendstudien die Chancen und Risiken der Trendentwicklungen individuell für seine Kunden und ihre Geschäftsfelder. Mit Methoden der qualitativen Sozialforschung erkennt das Institut die Treiber und Blockaden aktueller und kommender Geschäftsmodelle weit über die Branchengrenzen hinaus. Mit seinen Forschungen versucht das Institut Kunden zu verstehen, herauszufinden wer ihre Trend-Welt treibt und aus welchem Grund. Dank eigener „Trend Cycle Methode“ wird der strategische Blick für Veränderungen und für Konsequenzen individuell auf das eigene Geschäftsmodell geschärft.


Michael Carl leitet als „Managing Director Research & Consulting“ die Bereiche Research & Consulting des 2b AHEAD ThinkTanks. Er verantwortet die methodische und inhaltliche Konzeption der Zukunftsstudien, betreut deren Realisierung und leitet die Strategieprozesse zur Entwicklung individueller, kundenspezifischer Zukunftsstudien. www.zukunft.business

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

Michael Carl

Dieser Artikel wurde von Michael Carl geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.