13. Oktober 2017

Zurich InsurHack 2017 – Mehr als nur starres Programmieren

Als Auszubildende der Zurich Gruppe Deutschland hatte ich die Möglichkeit, den Zurich InsurHack 2017 hautnah mitzuerleben. Fünf weitere Azubis und ich bildeten das Team „HackZubis“. Mit der Idee, eine Sprachsteuerungsanwendung zu entwickeln sind wir in das Wochenende gestartet. Der InsurHack wurde am Freitagnachmittag mit einer Begrüßungsrede von Oliver Lauer (Head of IT Innovation bei Zurich) eröffnet.

Das Zurich Azubi-Team mit CEO Marcus Nagel bei der Ideenfindung.

Schnell ging es nach dem Startschuss an die Arbeitsplätze. Wir begannen damit, kreative Einfälle zu unserer Idee zu sammeln und besprachen notwendige Ressourcen. Mithilfe eines Übersichtsboards haben wir uns einen Überblick verschaffen können, welche Aufgaben anstehen, welche in Arbeit und welche erledigt sind. Das Backend unserer Anwendung haben wir mit IBM Watson kreiert und das Frontend mit Google Assistance.

Simple – leichte – Easy!

Wir hatten sehr viele kreative Ideen. Leider konnten wir nicht alle in der vorgegeben Zeit umsetzen. Trotz allem sind wir zufrieden mit dem, was wir erreicht haben: Den von uns für die Applikation gestalteten Sprachassistenten haben wir „Easy“ getauft. „EasyZurich“ ist dann der Name unserer Anwendung. Uns war es wichtig, Versicherungen für junge Leute spannend zu machen. Wenn man eine Versicherung abschließen möchte, weiß man oft nicht, welche Informationen oder Dokumente man zu dem Termin mit dem Makler mitbringen muss. Unsere Idee, die von „Easy“ abgefragten Informationen direkt gesammelt in ein Formular zu bringen, erleichtert den Abschluss einer Versicherung enorm. Der Dialog startet mit einer Frage wie zum Beispiel „Ich möchte mein Auto versichern“. Der Sprachassistent zählt auf, welche Möglichkeiten Zurich für eine KFZ-Versicherung anbietet. Wenn man sich für eine Möglichkeit entschieden hat, werden die notwendigen Informationen nacheinander abgefragt. Danach werden diese in einem Dokument gespeichert. Dieses kann sofort an den nächsten im Umkreis sitzenden Makler verschickt und mithilfe von Google Kalender ein Termin vereinbart werden. Um den Dialog mit „Easy“ Zielgruppengerechter zu gestalten, hatten wir zusätzlich die Idee, neben den wichtigen Informationen, lustige Fakten über Versicherungen auszugeben. 

„Wussten Sie, dass Christiano Ronaldo seine Beine versichert hat?“

Jetzt wird es ernst: EasyZurich wird vor allen Teilnehmern des InsurHack präsentiert.

Am dritten Tag des Hackathons stand die große Präsentation unseres Projekts bevor. Wir freuten uns, endlich unsere Idee vorstellen zu dürfen. Auf der anderen Seite waren wir natürlich auch aufgeregt – wie oft hält man schon eine englische Präsentation vor so einem großen Publikum? Anhand eines Pitch-Trainings haben wir die Präsentation üben können und erstes Feedback zu unserem Projekt bekommen. Oliver Lauer hat uns als Azubi-Team vorgestellt und wir durften als erster Pitch des Nachmittags starten. Von Teams aus der ganzen Welt wurden sehr viele interessante Ideen vorgestellt. Dem gesamten Team hat das Wochenende sehr viel Spaß gemacht und alle haben viel gelernt.

[Gesamt:13    Durchschnitt: 4.5/5]
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Alina Kolibal

Dieser Artikel wurde von Alina Kolibal geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.