11. September 2019

Azubis@Zurich: viele neue Eindrücke und eine Schultüte

Hallo zusammen,

wir sind die neuen Auszubildenden und Dualen Studenten der Zurich Gruppe in Frankfurt. Und heute möchten wir euch ein wenig über die ersten zwei Wochen in dem für uns neuen Unternehmen berichten. 

An unserem ersten Tag wurden wir herzlich mit einem Frühstück empfangen und konnten unsere Ausbilder-/innen kennen lernen. Im Anschluss dazu haben wir uns in Gruppen zusammengetan und bereits am ersten Tag kleine Präsentationen gehalten. Dadurch konnten wir uns untereinander kennen lernen und einen ersten Einblick in das Versicherungswesen bekommen. Am Ende des ersten Tages haben wir eine Schultüte mit kleinen Geschenken erhalten.

In unserer ersten Woche haben wir einen Azubi-Brief an uns selbst geschrieben, welchen wir nächstes Jahr von unserer Ausbildungsreferentin, Alena Schieber, zurückbekommen werden. In diesem stehen unsere Wünsche, Erwartungen und Ängste. Wir sind schon gespannt wie diese sich im Laufe des Jahres entwickeln werden.

Unsere Paten, welche uns bereits vor dem Ausbildungsbeginn kontaktiert haben, brachten uns ein wenig Azubi-Knigge bei. Mit einer Hausralley, konnten wir dann das Gebäude und die Struktur des Unternehmens besser kennen lernen.

Zurück bei unseren Paten haben wir zusammen eine Feldstudie durchgeführt und Passanten über Versicherung im Allgemeinen und natürlich über die Zurich Gruppe befragt. 

Da wir uns im Arbeitsleben teilweise neu finden müssen, wurden viele Seminare und Trainings für uns vorbereitet. Eines dieser Trainings war das Präsentationstraining mit Sabine Kalus, der Leiterin für HR-Junior Talent. In diesem Training haben wir in Kleingruppen Aufgaben bearbeitet, erlernt mit verschiedenen Medien umzugehen und am Ende selbst eine Präsentation gehalten. Durch dieses Training konnten wir uns optimal auf den Elternabend vorbereiten.

Der Elternabend

Um 10:00 Uhr morgens trafen wir uns alle mit den Auszubildenden und Studenten des älteren Jahrgangs, in Begleitung des Teams HR – Junior Talent im Pollux Gebäude, dem Sitz der Zurich Gruppe in der Region Rhein-Main.

Da wir am Tag zuvor in Gruppen aufgeteilt und unsere Präsentationsthemen bekommen haben, konnten wir direkt mit den Vorbereitungen für das Highlight der Einführungswoche, den Elternabend, beginnen.
Das Thema des Abends war: Rückblick der Einführungswoche. Die Präsentationen erfolgten in zweier Gruppen und jede Gruppe wurde tatkräftig von einem/-r der älteren Auszubildenden oder Studenten unterstützt und beraten. Nach der Fertigstellung der Präsentationen, folgte eine Generalprobe vor den Kollegen/-innen und Auszubildenden des höheren Jahrgangs, um Feedback zu sammeln und anschließend die Präsentationen anzupassen und zu verbessern.

Dabei konnten wir uns mental auf den Elternabend vorbereiten. Wir spürten förmlich die Aufregung steigen. Die Stunde verflog wie im Flug und plötzlich standen wir schon im Bistro und empfingen unsere Gäste und Familien.

Julie Spichale und Marvin Abs übernahmen die Moderationen des Abends. Der Abend wurde mit einer Rede von Sabine Kalus eingeleitet. Im Anschluss dazu fingen die einzelnen Präsentationen an, die von dem Moderationsteam mit einem Sketch übergeleitet wurden. Bevor der Abend abgeschlossen wurde, gab es ein kleines Quiz für das Publikum. Zu guter Letzt wurde der Abend mit einer Abschlussrede von Alena Schieber abgerundet und wir erhielten kleine Erinnerungen in Form von ausgedruckten Bildern mit nach Hause. Um den Abend ausklingen zu lassen, wurde ein Buffet mit kleinen Snacks vorbereitet.

Die zweite Einführungswoche

Speed-Dating

Nach unserer Einführungswoche und dem erfolgreichen Elternabend ging es in der kommenden Woche mit dem Grundschulungsblock weiter. Am ersten Tag fand ein Speeddating statt, bei dem sich verschiedene Ressorts von Commercial bis Bank und Partner bei uns vorgestellt haben. Hierbei bekamen die meisten Auszubildenden und Studenten nochmal die Möglichkeit Ihre Ausbilder/-innen kennen zulernen. Dies war nicht nur sehr hilfreich, weil wir einen Einblick in unsere bevorstehenden Ressorts erhielten, sondern auch, um uns ein Bild von anderen Ressorts zu machen.

Durch die anschaulich und aktiv vorgetragenen Präsentationen haben wir viele neue Eindrücke über die verschiedenen Aufgaben in den jeweiligen Ressorts gewinnen können. Anschließend fand eine Fragerunde statt, bei der wir Auszubildenden und Studenten nochmal all unsere Fragen beantwortet bekommen haben.

Wir bekamen dabei die Möglichkeit unsere Wünsche, welche Ressorts wir zukünftig durchlaufen möchten, zu äußern.

Scrum-Schulung, Agiles Arbeiten

Ein weiteres Highlight war ganz klar die Scrum-Schulung. Scrum umschreibt eine agile Arbeitsweise, die in den 90er Jahren ins Leben gerufen wurde, bei der viel Wert auf Selbstverpflichtung, Mut, Fokus, Offenheit und Respekt gelegt wird. Die Schulung war sehr interaktiv und kommunikativ: Wir konnten das agile Arbeiten einmal direkt spielerisch erleben. Im Laufe der Präsentation wurde uns das Scrum-Board vorgestellt. Dies dient zur Veranschaulichung und Erreichung der verschiedenen Sprintziele. Einige von uns haben dies schon in ihren Alltag eingebunden, um effektiver und agiler den Alltag zu beschreiten.

Wir freuen uns das Gelernte und Gezeigte in den nächsten Wochen dann tagtäglich in unseren neuen Abteilungen einzusetzen. Dabei werden wir euch gerne hier auf dem Laufenden halten.

 

Geschrieben von: Tugce, Alena, Farid, Julie, Magdalini, Adrian

[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]

Tugce Önder

Dieser Artikel wurde von Tugce Önder geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.