28. April 2017

Eine starke Teamleistung: Die Zurich-Staffel beim Bonn Marathon 2017

Sonntag, 15 Grad und Sonnenschein – ich mache mich mit meinen Kollegen der drei Zurich-Staffeln auf den Weg, den Deutsche Post Marathon Bonn gegen die Uhr zu bestreiten.

Mit der Teilnahme am Staffelmarathon wollen wir Zurich-Mitarbeiter unsere privaten, sportlichen Aktivitäten nun auch im Wettkampf gegen Teams anderer Unternehmen fortsetzen. Die Kollegen, allesamt Projektleiter, laufen unter der Woche immer wieder gemeinsam in organisierten Gruppen, auch um Spaß beim Training zu haben. Den Anreiz, auch gegen die Uhr zu bestehen, kann ich bei allen Kollegen deutlich sehen.

Auf die Plätze, Fertig, Los!

Mit einer bunten Mischung von Kollegen aus unterschiedlichen Ressorts stellen wir uns also erstmal zum Gruppenfoto am Treffpunkt vor dem Schloss auf. Eine gewisse Anspannung und Vorfreude ist bei allen Beteiligten zu spüren. Pünktlich um 10:30 schickt Oberbürgermeister Ashok Sridharan die Marathonläufer dann auf die Strecke. Der erste Abschnitt ist dabei immer eng und anspruchsvoll, bis sich das Feld auseinandergezogen hat und jeder sein Lauftempo gefunden hat.

Die Runde durch Beuel und zurück über die Kennedybrücke ist der erste Gradmesser für ein mögliches Gesamtergebnis. Startläufer Sebastian Radeiski kommt als erster in die Wechselzone an der Beethovenhalle an, dicht gefolgt von den beiden weiteren Startläufern. Alle Wechsel funktionieren fehlerfrei und zügig und das Feld der Zurich-Kollegen hat sich immer wieder gemischt. Gegen den extrem schnellen Sven Wellerdick habe ich keine Chance, schon nach kurzer Zeit rennt Sven dem restlichen Feld davon. Durch die sehr zentrale Lage der Wechselzonen ist es möglich, mit den nächsten Startern mitzugehen und die ankommenden und weglaufenden Kollegen anzufeuern.

Vom ehemaligen 10.000m Europameister vom Podest verdrängt

Wir, die Staffel PARC runZ, zeigten mal wieder, wie durch Projektarbeit Ausdauer und Schmerztoleranz erhöht werden kann und legten mit 3:16:43 einen hervorragenden vierten Platz in der Firmenwertung hin. Nur knapp davor auf dem dritten Rang lag die Staffel der Deutschen Post, die mit Jan Fitschen einen ehemaligen Europameister über 10.000m als Startläufer verpflichtet hatte. Dieser rannte auch gleich einen Vorsprung von 16 Minuten heraus, den wir bis zum Zieleinlauf noch auf gut 1.5 Minuten schrumpfen ließen – aber es reichte nicht mehr ganz.

Die zweite Zurich-Staffel kam nach beachtlichen 3:37:46h ins Ziel und auch die dritte Staffel der Zurich-Kollegen zeigte mit 4:01:15h Kampfgeist und Standvermögen – hatte nur leider die Uhr nicht im Blick, sonst wäre die 4 Stunden-Grenze sicherlich geknackt worden.

Schnell noch ein Foto geschossen mit der PARC runZ Staffel und dann war es Zeit sich zu stärken, mit Hefeweizen – Sportlergerecht alkoholfrei- und Allerlei Snacks im Zielbereich!

Mein Fazit: Tolles Team-Event in wunderbarer Kulisse, ein schöner Tag für alle Beteiligten. Eine Wiederholung lohnt sich!

Die Ergebnisse der Zurich-Staffeln

Zurich 1  – 4. Platz In 03:16:43

Besetzung: Sebastian Radeiski – Marc Eichborn – Johannes Klassen – Frank Riedel

Zurich 2 – 23. Platz In 03:37:46

Besetzung: Nikolaj Maas – Sven Wellerdick – Max Janzen – Hans- Joachim Kuchem

Zurich 3 – 83. Platz In 04:01:15

Besetzung: Damian Starzetz – Max Würz – Max Weinert – Oliver Dohm

[Gesamt:8    Durchschnitt: 5/5]

Marc Eichborn

Dieser Artikel wurde von Marc Eichborn geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.