16. September 2016

Kennenlern-Woche mit unseren neuen Azubis

Es ist der 1. September 2016, Donnerstagmorgen. Normalerweise befinde ich mich dann in der Schule.Doch an diesem Donnerstag ist das anders. Meine Mit-Azubis und ich (zweites Lehrjahr) sind auf dem Weg zur Zurich Direktion nach Köln. Dort angekommen, trafen wir dann auf unsere neuen Kollegen. Nervöse Kollegen. 

Ich kann immer noch nicht glauben, dass es schon ein Jahr her ist, als ich meine erste Fahrt zur Bonner Direktion von Zurich angetreten habe – und glaubt mir ich war genau so aufgeregt. Aber zum Glück gab es erstmal ein Frühstück. So auch in diesem Jahr.  Damit konnten sich unsere neuen Azubis, wie auch wir damals, in entspannter Atmosphäre an die Situation herantasten.

Unsere neuen Azubis!
Unsere neuen Azubis!

Wir nehmen unsere Schützlinge an die Hand

Es ist so, unsere neuen Auszubildenden werden sanft in das Arbeitsleben eingeführt. Und zwar in einer Einführungswoche (oder wie dieses Jahr, in 1 ½ Einführungswochen vom 1. September bis zum 9. September). In den ersten Tagen kommt schon viel Neues auf unsere „Schützlinge“ zu. Erstmal muss natürlich gelernt werden, wie die Struktur des Unternehmens ist. Aber auch der praktische Teil kommt in diesen Wochen nicht zu kurz. Unter professioneller Anleitung werden unterschiedliche Trainings, wie zum Beispiel „Wie präsentiere ich richtig?“, durchgeführt. Mittendrin statt nur dabei sind natürlich auch wir – die Azubis aus dem zweiten Lehrjahr. Denn wir können die ersten Tage noch am besten nachfühlen und unsere Erfahrungen teilen.

Ach, ich habe noch gar nicht von meinem Patenkind – meinem Schützling – erzählt. Jeder von uns hat nämlich ein Patenkind, das man tatkräftig während der gesamten Ausbildung unterstützt. Natürlich können aber auch andere Azubis mich jeder Zeit um Rat fragen.

Das Paten-Team Annika Stieber (Azubi 2015) und Anastasia Terskov (Azubi 2015) mit ihrem Schützling neuen Silvia Wucherpfennig.
Das Paten-Team Annika Stieber (Azubi 2015) und Anastasia Terskov (Azubi 2015) mit ihrem neuen Schützling Silvia Wucherpfennig.

Unsere Schützlinge werden zu guten „Springern“ 

Es ist schön zu sehen, wie sich die „Neuen“ in eineinhalb Wochen entwickeln. Denn am letzten Tag der sogenannten Einführungswoche stand die erste Hürde bevor. Ich muss sagen, dass ALLE diese Hürde mit Bravour gemeistert haben. Verrate ich euch was diese Hürde beinhaltet? Nein, bewerbt euch und findet es selber heraus! Keine Angst, es ist wirklich nichts, was man nicht meistern könnte.

Unsere Auszubildenden haben schnell festgestellt, dass sie direkt in das Unternehmen eingebunden werden und ihre Meinung zählt. Deshalb wird der „schüchterne Mantel“ schnell abgelegt und wir erkennen die Stärken und Schwächen unserer „Schützlinge“. So wissen wir, in welchen Punkten wir stützen und in welchen fördern müssen. Denn den neuen Azubis steht eine spannende Zeit bevor, in der sie schon früh kleine Projekte übernehmen und somit ihre Stärken, ihre Motivation und ihre Ideen in das Unternehmen einbringen können. Na klar, Grundkenntnisse über die Versicherungsbranche müssen zunächst auch gelernt werden. Im Blockunterricht und im Unternehmen werden Praxis und Theorie verbunden.

Es war eine sehr interessante Zeit mit meinem Patenkind und deren neu gewonnenen Freunden. Ich wünsche ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit als Kollegen.

Da ich ja schon die Grundkenntnisse erlernt habe, widme ich mich nun meiner kommunikativen und kreativen Ader, in dem ich einen Teil meiner Ausbildung in dem Bereich Unternehmenskommunikation verbringen werde. Und ja, man hat schon während der Ausbildung die Möglichkeit einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren. Genau diese Möglichkeit nutze ich im Oktober. IRLAND ich komme! Natürlich werde ich Euch berichten.

 

[Gesamt: 18   Durchschnitt:  4.7/5]

Anna Böcker

Dieser Artikel wurde von Anna Böcker geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.