29. August 2017

Nebenberuflich Spieleerfinderin: Eine Leidenschaft fürs Knobeln und Rätseln

 

Hallo zusammen. Ich bin Mathematikerin und eine meiner Leidenschaften ist das Lösen von Rätseln, je komplizierter – desto besser. Als ich vor zwei Jahren kein passendes Spiel auf dem Markt finden konnte, entwarf ich kurzerhand mein eigenes Krimispiel.

Ein Krimispiel verbindet das Rätseln und analytisches Denken mit Spaß und Spannung. Bei einem Krimispiel schlüpft jeder Mitspieler für einen Abend in die Rolle eines fiktiven Charakters. Einer ist dabei meist der Mörder, die anderen sind Unschuldige. Ziel des Spiels ist die Auflösung des Falls und die Überführung des Mörders, beziehungsweise als Mörder nicht entlarvt zu werden.

Krimispiele als Leidenschaft

Mit meinen Freunden spiele ich regelmäßig Krimispiele, wobei eins unserer Wohnzimmer Ort des Geschehens ist. Derzeit gibt es mehrere Anbieter auf dem Markt für diese Krimispiele. In der Regel liegt dabei die geforderte Mindestspieleranzahl bei sechs bis acht Spielern. Zu Silvester 2015 war ich auf der Suche nach einem Krimispiel für nur vier Personen – Fehlanzeige. So fasste ich den Entschluss, ein Krimispiel für vier Personen einfach selbst zu entwickeln.

 

 

Die Not macht erfinderisch – mach‘s selbst!

In nur drei Monaten habe ich mein erstes Krimispiel „Der Mörder ist immer der Gärtner“ fertiggestellt. Vom Karton über die Rollenbeschreibungen und Spielhefte, die Kommissar CD, und die Spielanleitung, bis hin zu dem umfangreichen Hinweismaterial ist alles selbst designed, selbstgeschrieben und selbstgesprochen. Ich habe Comics für meine Charaktere selbstgezeichnet und Piktogramme für das Layout erstellt. Auch ein Logo für mein neu gegründetes Unternehmen „Parameter B“ habe ich angefertigt. Für den Notfall habe ich meinem Spiel eine „Notfallbox“ dazugelegt. Sollten die Spieler wirklich nicht weiter kommen oder das Gefühl haben, dass das Krimispiel nicht richtig läuft, dann können sie die Notfallbox zur Hilfe nehmen. Sie liefert ein paar Tipps, die helfen, den Mörder zu finden und den Mord aufzuklären.

 

 

Worum geht es im Spiel? Findet den Mörder unter Euch!

Die Geschichte meines ersten Spiels „Der Mörder ist immer der Gärtner“ dreht sich rund um bunte Blumen und knackiges Gemüse. Am Morgen nach einer Vereinssitzung wird der Vorsitzende des Vereins „Kleingärtner mit Herz undSeele e.V.“ tot aufgefunden. Hat der Tod etwas mit dem geplanten Neubauprojekt der Stadt zu tun? Oder hat der seit Langem tobende Nachbarschaftskrieg ein tödliches Ende genommen? Für alle Interessierten gibt es hier weitere Infos zum Spiel.

 

 

Eine eigene kleine Idee komplett in ein fertiges Spiel umzusetzen war eine große Sache für mich. Und ich bin unheimlich stolz, wenn ich nun das Spiel in den Händen halte. Aber ich merke auch, wie schwierig es ist, bekannt zu werden. Momentan vertreibe ich das Spiel im Selbstverlag und habe dafür einen eigenen Onlineshop eröffnet. Außerdem konnte ich eine Buchhandlung in Brühl gewinnen mein Spiel anzubieten. Diese kleinen Erfolge ermutigen mich natürlich weiterzumachen, denn schließlich ist das Rätseln und Knobeln meine große Leidenschaft. Ein zweites Spiel ist steht bereits kurz vor der Fertigstellung. Diesmal habe ich als Thema meine Heimat, das Vorgebirge, gewählt.

 

Click to rate this post!
[Total: 17 Average: 4.3]

Lisa Birrenkoven

Dieser Artikel wurde von Lisa Birrenkoven geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.