6. Februar 2017

Neues aus „Down Under“: Bingo Time!

Mittlerweile sind mein Kollege Marcel und ich bereits seit einigen Wochen im  Auftrag von Zurich Versicherung im sonnigen Australien. Beim Zurich Headquarter in Sydney haben wir schon viel gelernt und tolle Menschen kennengelernt. Und so starteten wir den vergangenen Donnerstag auch unter dem Motto “Jeden Tag eine gute Tat”. Warum?

G’Day aus Sydney! Mein Kollegen Marcel und ich.

Es war Bingo Time!

Einmal im Monat veranstaltet die Zurich Gruppe in Sydney ein Bingo Spiel. Hierzu können die Mitarbeiter für $2 einen Bingo-Schein erwerben, um den Hauptgewinn von $150 einzustreichen. Der Erlös ging dieses Mal an eine Stiftung, die sich für Opfer häuslicher Gewalt einsetzt. Eine super Idee!

Vor unseren Computern fieberten wir den ersten Zahlen entgegen. Diese wurden stückweise alle 30 Minuten per Mail den Mitarbeitern mitgeteilt. Nach Runde 7 und gefühlt drei getroffenen Zahlen stand der Gewinner fest.

 

Von Bingo zum „Gathering“

Ein wenig enttäuscht den Gewinn “knapp” verfehlt zu haben, folgten wir dem Ruf von Snacks und Freigetränken. Denn kurz zuvor hatten wir eine Einladung zum COO Team „Gathering“  zu denglisch Townhall Meeting erhalten (COO steht für Chief Operating Officer). Schon beim Betreten der Örtlichkeit (Aula der Direktion Sydney) stellten wir erste Unterschiede zu den Großveranstaltungen in Deutschland fest. Der Raum bot Platz für ca. 100 Mitarbeiter und an den Wänden hingen Flatscreens und Kameras, über welche Kollegen von verschiedenen Direktionen, wie z.B. Melbourne, aber auch Malaysia und Singapur, live zugeschaltet wurden.

Während der Veranstaltung wurden Bereichs- und Abteilungsleiter von ihren Mitarbeitern auf der Bühne interviewt. Dabei ging es nicht bloß um Themen rund um die Welt der Zurich Versicherung, sondern auch um private Anekdoten. Jede Führungskraft wurde nach einem peinlich-lustigen Erlebnis gefragt. Diese sorgten für reichlich Belustigung unter den Mitarbeitern.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung konnten wir miterleben, wie einzelne Mitarbeiter aufgrund ihrer besonderen Leistungen im vergangenen Quartal ausgezeichnet wurden. Der sogenannte “Employee Recognition Award” mit verschiedenen Unterkategorieren stellte hierbei  das Highlight dar.

Kurz vor dem Wochenende wurden wir von dem kurzfristigen Abschied einer Kollegin überrascht. Nachdem sie am Donnerstag ihrer Teamleiterin ihren Abschied mitgeteilt hatte, war am Freitag bereits ihr letzter Arbeitstag. Für uns unüblich, beträgt die Kündigungsfrist in Australien bei befristeten Verträgen lediglich einen Tag.

 

Bondi Beach, Three Sisters und Prince Henry

Um die ereignisreiche Woche zu verarbeiten, haben wir uns am Wochenende einige Highlights Sydneys zur Brust genommen. Samstag folgten wir dem Wanderweg von Bondi Beach bis hin zu Coogee Beach, bevor wir uns am Sonntag auf in die Blue Mountains machten. 

Wunderschöner Bondi Beach

 

Ausblick Blue Mountains

 

Nach einer zweistündigen Zugfahrt, für nur $2,50, erreichten wir ein kleines verträumtes Örtchen im Blue Mountains Nationalpark. Von hier aus machten wir uns auf den Weg durch die einzigartige Landschaft und hin zu einem atemberaubenden Ausblick auf die Three Sisters – eine der Hauptattraktionen. Unser Ziel war jedoch noch nicht erreicht. Der zuvor ausgewählte Wanderweg “Prince Henry Cliff Walk” war noch nicht einmal zu einem Viertel geschafft. Nahezu ungestört wanderten wir weiter in den Eukalyptus Wald hinein und unsere Anstrengungen, wurden mit tollen Wasserfällen und dieser nahezu unberührten Natur belohnt. Für einige Zeit kreuzten lediglich mehrere Eidechsen und eine Schlange unseren Weg. Ziemlich aufregend so ein Sonntagsspaziergang in Australien.

Three sisters

 

Selfie in den Blue Mountains

 

Erschöpft erreichten wir nach fünf Stunden Wandern den Bahnhof und schauten zufrieden auf unsere Schrittezähler-App: 25.673 Schritte und 48 Stockwerke! Ein Hoch

Wasserfall in den Blue Mountains

auf die Technik! Unser Bier zurück im Hostel konnten wir somit ohne schlechtes Gewissen genießen. 🙂

Die letzte Woche des Praktikums verging wie im Flug. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschieden wir uns von den australischen Kollegen und freuen uns auf unsere bevorstehende Reise mit dem Mietwagen von Cairns nach Brisbane.

Unseren Aufenthalt in Sydney haben wir sehr genossen und bereuen keine Sekunde. Wir haben großartige Personen kennengelernt und unser Unternehmen Zurich aus einem anderen Blickwinkel betrachten können. Daher danken wir von Herzen allen involvierten Personen, insbesondere Giles Fox und Marc Luginbuehl für die Organisation. Ohne sie wäre ein Aufenthalt in Australien nicht möglich gewesen.

Take it easy!

Cheers!

 

English version

News from „down under“: Bingo time!

My colleague Felix and I have been in sunny Australia on behalf of Zurich for a few weeks now. At the Zurich headquarter in Sydney we’ve been experiencing lots of new things and met great new people. And that’s how we started last Thursday themed “a good deed every day”. Why?

Well, it was Bingo Time!

Once a month, the Zurich organizes a bingo game. For this, the employees can purchase a bingo ticket for $ 2 in order to win the main prize of $ 150. This time, the revenue went to a foundation that is committed to victims of domestic violence. In front of our computers we looked forward excitedly for the first numbers. These were sent by email to the employees every 30 minutes. After round 7 the winner stood firm. Unfortunately we had no more than 3 hits …

A little bit disappointed to have missed the win “that close”, we followed the call of snacks and free drinks. Shortly before, we had received an invitation to the COO Team Gathering / Townhall Meeting. As soon as we entered the venue (Auditorium of the Sydney Headquarter), we noticed the first differences to the major events in Germany. The room offered space for around 100 people and on the walls hung flat screens and cameras, through which colleagues from different directories, such as Melbourne, but also Malaysia and Singapore, have been switched on.
Surprisingly, the Townhall Meeting was run by corporate communications staff.
During the event, managers were interviewed by their employees on the stage. It was not just about topics around the Zurich world, but also about private stories. Every manager was asked for an embarrassing / funny experience to tell. These provided ample amusement among the staff. In the further course of the event, we were able to see how individual employees were distinguished for their outstanding achievements in the past quarter. The so-called „Employee Recognition Award“ with various sub-categories was the highlight of the meeting.

Shortly before the weekend we were surprised by the short-term farewell of a colleague. After she had announced her departure on Thursday to her team manager, she already had her last working day on Friday. Unusual for us, the term of notice in Australia for fixed-term contracts is only one day.

In order to process the eventful week, we went for the Bondi to Cogee Walk on Saturday and did a trip to the Blue Moubtains on Sunday.undertook a trip to the Blue Mountains. After a two-hour train ride, for only $ 2.50, we reached a small dreamy village in the Blue Mountains National Park. From here, we made our way through the unique landscape and to a breathtaking view of the Three Sisters – one of the main attractions. Our goal, however, was not reached yet. The previously selected hiking trail „Prince Henry Cliff Walk“ was not even reached at all. Nearly undisturbed we went further into the eucalyptus forest and our efforts, were rewarded with great waterfalls and this almost untouched nature. For a while, only a few lizards and a snake crossed our path. Quite exciting such a walk in Australia on Sundays.

Exhausted, we reached the train station after 5 hours of walking and looked satisfied at our mobile phones countdown app. 25,673 steps and 48 floors. Tanks to the technology developers we were able to enjoy our beer back in the hostel without a bad conscience.

The last week of the internship went by very fast. Today is already our last day. With a weeping and a laughing eye, we have to say goodbye to the Australian colleagues and look forward to our upcoming journey with the rental car from Cairns to Brisbane.

We enjoyed our stay in Sydney very much and do not regret a second. We met great people and had a look at Zurich from a different angle. We would therefore like to thank all the persons involved, especially Giles Fox and Marc Luginbuehl, for the organization. Without them, a stay in Australia would not have been possible.

Take it easy!

Cheers!

 

[Gesamt: 28   Durchschnitt:  4.9/5]

Felix Gotthardt

Dieser Artikel wurde von Felix Gotthardt geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog
  1. da sieht man mal, dass Australien nicht nur wettertechnisch, in Fauna + Flora, freizeitmäßig, etc. eine GANZ andere Welt ist, sondern auch im Arbeitsbereich. … alles ist irgendwie ‚easy going‘ und ‚don’t worry‘, nicht so stur und bürokratisch wie in Deutschland. ‚Jungs‘, ich beneide Euch für Euren Trip (sowohl beruflich, als auch privat)!!! habt noch viel Spaß und genießt die Zeit noch.

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.