30. März 2017

Zwei Stunden mit Gerhard Richter

Wer kennt ihn nicht, den großen Kölner Künstler Gerhard Richter? Seine „Ema (Akt auf einer Treppe)“ fand jüngst Eingang in die Literatur, als Inspiration für den Roman des Autors Bernhard Schlink „Die Frau auf der Treppe“. Als ich die frohe Botschaft bekam, beim Mitarbeiter-Gewinnspiel der Zurich Versicherung vier Karten für den Gerhard Richter Workshop im Museum Ludwig gewonnen zu haben, gab es natürlich kein Halten. Mein Mann änderte blitzschnell seine Meinung von „Schon wieder ein Sonntag verplant!“ zu „Ich will mit!“ nachdem  ich ihm vorgelesen hatte, was wir alles machen werden.

Pia zeigt uns die wichtigsten Werke der Ausstellung “Gerhard Richter. Neue Bilder” im Kölner Museum Ludwig.

Das Tolle an dem Workshop-Angebot im Museum Ludwig ist, dass es sich an Besucher ab 7 Jahren richtet. Denn wer jüngere Kinder hat weiß, dass Museumsbesuche da eine ganz eigene Herausforderung stellen. Die Besucher erfahren eine ganz wunderbare Wandlung, wenn sie sehen, was den Nachwuchs interessiert. Ein Tipp: Immer Block und Buntstifte mitnehmen, damit die kleinen Künstler malen können. Viele Museen, wie auch das Museum Ludwig, haben darauf bereits reagiert und bieten Museumskoffer, Kindergeburtstage, Entdeckungstouren an. Und Workshops, in denen nicht nur die Ausstellung vorgestellt wird, sondern man auch selbst kreativ werden darf. Unsere Tochter Luzia hat schnell ihre beste Freundin angerufen und den Sonntag klar gemacht.

Meine Tochter Luzia im Atelier

Der Museumspädagogin Pia ist das Meisterstück gelungen, uns abstrakte Kunst näher zu bringen und die jungen Gäste gleichzeitig nicht zu langweilen. Den gegenständlichen „Akt auf einer Treppe“ bekamen wir zum Schluss auch noch zu sehen. Und dann ging es ab in das Atelier zu eigenen Farbexperimenten und wilder Farbkleckserei. Ich muss gestehen, die Bildende Kunst nehme ich normalerweise nur als Besucher wahr. Auch stellten wir fest, dass Kittel eine gute Idee gewesen wären. Aber egal, die farbenprächtigen Bilder von Richter weckten in uns allen die Lust, endlich mit „Rakel“, Schabern und viel Temperafarbe eigene Werke zu schaffen. Pia schaffte uns immer wieder neue Farben herbei und beschrieb die entstandenen Bilder  professionell und mit viel Kunstverstand.

Am Ende hatte jeder mindestens zwei schöne bunte Bilder, die teilweise direkt mitgenommen werden konnten oder noch zum Trocknen ins Regal mussten.
Das Fazit von allen Teilnehmern war einhellig: Ein gelungener Sonntagvormittag mit der Empfehlung, mal auszuprobieren, ob nicht auch ein kleiner Farbkleckser – Verzeihung – Künstler in einem steckt.

 

Die Ausstellung „Gerhard Richter. Neue Bilder“ im Museum Ludwig in Köln eröffnete am 9. Februar zu Richters 85. Geburtstag. Die Bilder kommen direkt aus Richters Atelier und wurden bisher noch nicht öffentlich ausgestellt. Zu sehen sind auch einige Werke aus der Sammlung des Museums. Die Ausstellung läuft noch bis 1. Mai 2017. Unterstützt wird die Ausstellung von Zurich Deutschland.

Click to rate this post!
[Total: 9 Average: 4.6]

Brigitte Kupka

Dieser Artikel wurde von Brigitte Kupka geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog
  1. Liebe Brigitte,

    wir Beckers teilen Eure Begeisterung für diese tolle Ausstellung und möchten an alle Zurich-Kollegen den Hinweis aussprechen, sich beim nächsten Mal an der Verlosung der Karten zu beteiligen. Es lohnt sich sehr.

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.