11. Juli 2018

Azubis in Australien: Vier Wochen „Down Under“

Mein Name ist Dila Yorulmaz und ich bin Duale Studentin im Generation-Y-Champion. Anfang dieses Jahres habe ich die tolle Möglichkeit genutzt zusammen mit meiner Kollegin Laura (Duale Studentin im Projekt Portfoliomanagement) ein Praktikum bei Zurich Australia Financial Services in Sydney zu absolvieren. Hier ein kleiner Reisebericht von unserem Trip:

Am 6. Februar begann in Frankfurt unsere Reise nach Down Under. Es war Lauras erster Langzeitflug (dazu direkt bis ans andere Ende der Welt) und ich dachte, meine Strecke nach Bali kann nichts mehr toppen. Falsch gedacht! Nach etwa 22 Stunden reiner Flugzeit und einem Zwischenstopp in Katar sollten wir endlich in der australischen Hafenstadt Sydney ankommen.   

Völlig erledigt haben wir uns in unserem Appartement eingerichtet. Wir wohnten nur zehn Minuten vom bekanntesten Strand Sydneys entfernt: Bondi Beach. Neben dem gigantischen Ausblick im Zurich Office war das für uns ein Highlight. Nach der Arbeit schlenderten wir durch die schönen Straßen von Bondi zum Strand. Schönes Wetter, überall lachende Gesichter, Cafés und Eisdielen voller glücklicher Menschen. 

Das Praktikum verlief einwandfrei. Während unserer Zeit dort haben wir das neue NPS-Team unterstützt. Unsere Kollegen, Mark und Jenny, standen uns in allen Belangen mit Rat und Tat zur Seite. Beim gemeinsamen Mittagessen im Einkaufszentrum gegenüber bekamen wir den einen oder anderen Insider-Tipp für Sydney. Meine Empfehlung an euch: Sydneys Chinatown. Hier gibt es das beste asiatische Essen!

Wie richtige Touris haben wir natürlich auch Sehenswürdigkeiten besucht, zum Beispiel das Opera House am Hafen (sehr viel gigantischer als in „Findet Nemo“).

Außerdem haben wir ganz viele Eindrücke gesammelt, die ich euch gerne mitteilen würde. Also los geht’s:

 

Sport & Superfood

Australier leben und lieben „gesund“. Jeden Morgen sahen wir zahlreiche Menschen an uns vorbei joggen. In der Mittagspause sind sogar unsere Kollegen ein paar Bahnen im nahgelegenen öffentlichen Pool geschwommen. Fast Food ist ein No Go. An jeder Ecke konnte man sich frische Smoothies mixen lassen oder Früchte Bowls und exotische Salate bestellen. Das war ein Traum! Noch nie haben wir uns die Bäuche so vollgeschlagen und gleichzeitig so schlecht gefühlt, weil wir zu wenig Sport machen. Da kamen alle Vorsätze für das Jahr 2018 wieder in Erinnerung.

Sauber, sauberer, Sydney

In unserem ganzen Monat in Sydney haben wir so gut wie gar keinen Müll auf dem Boden oder am Strand entdeckt. Das fanden wir bemerkenswert, da man von Großstädten anderes gewohnt ist. Australier achten sehr stark auf ihre Umwelt und schützen diese.

Gigantisches Australien

Australien ist riesig! Um zumindest einen Teil des Kontinentes zu entdecken braucht man bestimmt Monate. Viele Australier, kennen ihren Kontinenten gar nicht richtig. Die meisten reisen in andere nahegelegene Länder um Urlaub zu machen und konnten uns daher nur wenige Tipps geben

Versicherungen in Australien

Um jetzt noch (bevor der letzte und spannendste Punkt kommt) den Bogen zu Versicherungen zu machen folgende Info: In Australien gibt es keine Ausschließlichkeitsvertreter. Undenkbar, aber alle Versicherer arbeiten nur mit Maklern zusammen, die ihre Produkte vermarkten.

Spinnen & Co.

Laura und ich haben uns natürlich vor unserem Aufenthalt ganz gründlich darüber informiert, wie die Lage bezüglich Spinnen, Schlagen und ähnlichen Tieren aussieht. Um euch auch aufzuklären: Ihr braucht keine Angst zu haben. In großen Städten wie Sydney trifft man ganz selten auf die lieben Freunde. Bei unserem Glück haben uns aber natürlich zwei Spinnen der größeren Art besucht. Insgesamt sind dafür 1 Stunde Jagd mit Staubsauger und Insektengift draufgegangen, aber wir haben es geschafft und sind gegen jegliche Insekten in Deutschland abgehärtet. Es hat sich also gelohnt!

Unseren Aufenthalt abgerundet hat ein spontaner Trip nach Airlie Beach in Queensland. Vom örtlichen Flughafen (ja, wir sind geflogen und das sogar in eine andere Zeitzone) ging es mit dem Shuttlebus – vorbei an grünen Feldern und unzähligen Kängurus – in unser Ferienappartement. Mit dem Segelboot fuhren wir quer durch die Inselgruppe der Whitsundays. Gekrönt wurde der Abschluss am Whitehaven Beach, dem zweitschönsten Strand der Welt – Welcome to paradise!

Jedem, wirklich jedem würde ich Sydney empfehlen. Diese Stadt muss man einmal erlebt haben und sollte auf keiner Bucketliste fehlen.

[Gesamt:14    Durchschnitt: 4.6/5]

Dilâ Yorulmaz

Dieser Artikel wurde von Dilâ Yorulmaz geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.