3. Dezember 2019

Die Next Generation übernimmt

 “You’re never too young to lead. You’re never too old to learn. The clock is ticking. Time waits for no one.”
(Kojo Annan, Kofi Annan Foundation, OYW 2019)

Hallo, mein Name ist Alena Schieber und ich arbeite seit 2016 für Zurich in Deutschland. Seit Anfang dieses Jahres bin ich im Team HR-Junior Talent am Standort Frankfurt. Die Zukunft und Förderung unserer jungen Talente liegen mir und dem ganzen Team sehr am Herzen und wir versuchen stetig dafür zu sorgen, die jungen Kollegen und Kolleginnen entsprechend zu unterstützen. 

Gemeinsam die Zukunft mitgestalten: Das Zurich NEXT-Team vertritt die Interessen der jungen Generationen

Die Sorgen der jungen Generationen verstehen – NEXT gibt ihnen eine Stimme

Um junge Kollegen und Kolleginnen geht es auch in diesem Beitrag. Denn bis 2025 werden circa 75% aller Arbeitnehmer weltweit den so genannten neuen Generationen (Gen Y und Gen Z – geboren nach 1981) angehören. Bei Zurich repräsentieren diese Generationen weltweit bereits mehr als 40% der Mitarbeiter, ich selbst bin Teil dieser Generation.

Mittlerweile sind Klimawandel-Warnungen und Digitalisierung zur Normalität geworden und beeinflussen die Bedürfnisse und Gedanken unserer Generation. Auch unsere Erwartungen als Mitarbeiter, Kunden und Mitglieder der Gesellschaft gegenüber großen Organisationen verändern sich stetig. Trotzdem wird gerade den jungen Generationen oftmals nicht zugehört, und noch seltener haben sie einen Platz am Tisch, wenn es um weiteichende Entscheidungen geht.

Zurich möchte das ändern. In diesem Sommer haben wir deshalb weltweit die Initiative NEXT ins Leben gerufen und ich freue mich sehr seit Tag eins mit dabei sein zu dürfen. Den Anfang machten 12 Mitarbeiter, von neun Zurich Standorten aus den verschiedensten Bereichen wie Human Resources, Commercial oder der Z Zurich Foundation. Ihre Vision:

„NEXT möchte unseren Generationen eine Stimme geben, um Zurich zukunftsfähig zu machen. Wie? Indem wir zuhören und die aktuelle Situation stetig hinterfragen. #nofilter“

One Young World – Gemeinsam für eine nachhaltige, selbstbestimmte Zukunft

Diesen Oktober hatte ich die Möglichkeit gemeinsam mit NEXT bei der 10. Auflage von „One Young World“ in London dabei zu sein. Das Forum bringt junge Vordenker und Führungskräfte von morgen zusammen, um gemeinsam jene Themen zu diskutieren, die uns junge Menschen umtreibt. Der Gipfel brachte über 2000 Teilnehmer aus über 190 Ländern zusammen, die gemeinsam den sozialen Einfluss von großen Organisationen auf die Gesellschaft beschleunigen möchten.

Inspiriert von politischen Einflussgebern, sowie verschiedenen Führungskräften aus dem Business und anderen Aktivisten (wie Richard Branson, Ellie Goulding, Doutzen Kroes, Kumi Naidoo, Mary Robinson, Meghan, the Duchess of Sussex und viele mehr) beschäftigten wir uns vor allem mit den Themen Bildung, Medienfreiheit, Frieden & Sport, globale Gesundheit, mentale Gesundheit und Selbstbestimmung. Über allem standen die 17 Nachhaltigkeitsziele (auch bekannt als Sustainable Development Goals – SDGs) die 2015 von den Mitgliedsstaaten der UN bestätigt wurden.

Unternehmen müssen Verantwortung übernehmen

Das NEXT-Team mit den Scholars in London

Nach vier sehr emotionalen und beeindruckenden Tagen bei One Young World kamen wir alle im Zurich-Office in London zusammen, um die gesammelten Eindrücke und Informationen aufzubereiten. Gemeinsam mit Gary Shaughnessy, Vorsitzender der Z Zurich Foundation entwickelten wir erste Ansätze, wie wir dies auf Zurich übertragen können. Nach und nach konkretisierten wir unsere Vision zu einer klaren Strategie. Tatkräftige Unterstützung erhielten wir dabei von 12 Stipendiaten, die alle mit ihren Projekten dazu beitragen, die Welt ein Stück zu verbessern. Es war sehr spannend mit ihnen gemeinsam Ideen und Ansätze zu kreieren, wie wir als weltweit agierende Organisation wirklich etwas verändern können.

Weitere Informationen zur Z Zurich Foundation, unserer globalen Stiftung, findest du außerdem hier. 

Mein „Buddy“ und Stipendiat Yung Dung Samten Lama kommt aus Kathmandu in Nepal und ist einer der Gründer der „Mountain Resiliency Organization“. Das ist eine Non-Profit Organisation, welche die landwirtschaftliche Produktivität in bäuerlichen Regionen rund um den Himalaya unterstützt. Ihr Ziel ist es die Armut und Hungersnot in der Region zu reduzieren. Sicherlich fragt sich jetzt der ein oder andere: Was hat denn das mit Zurich als Versicherung zu tun?

Yung Dung Samten Lama & Alena

Wir als Konzern haben eine große Verantwortung unseren Anteil dazu beizutragen, die Welt, in der wir und zukünftige Generationen leben, positiv zu beeinflussen. Menschen wie Yung Dung können dabei Vorbilder, Motivation und Inspiration sein. Ich bin mir sicher, dass wir alle gemeinsam, wirklich etwas bewegen können und die Größe unserer Organisation einsetzen, um etwas Gutes für die Welt zu tun.

2020 möchten wir, das NEXT-Team, unsere Strategie, sowie unser Manifest zum Leben erwecken. Im Fokus dabei stehen die drei Strategiesäulen: Advocacy, NextGen Connects und Social Innovation. Mehr Infos zu unserer Strategie und NEXT finden Zurich Mitarbeitende in unserem Social Intranet Workplace, oder melde dich gerne direkt bei mir, oder einem anderen Teammitglied.

Auch wir als NEXT sind uns bewusst, dass wir nur als Team große Veränderungen anstoßen können. Dafür brauchen wir Euch! Meldet euch also bei uns direkt, oder per Mail unter NEXT@zurich.com. Wir freuen uns über einen unternehmensinternen Austausch, aber auch über Inspiration und Best Practices von vergleichbaren Projekten und Initiativen außerhalb unserer blauen Zurich-Welt.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]

Alena Schieber

Dieser Artikel wurde von Alena Schieber geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.