24. Oktober 2018

Drei Wochen in Zürich: Bürowechsel einer Dualen Studentin

Hallo! Ich bin Nora und aktuell Duale Studentin der Zurich Gruppe Deutschland. Diesen Sommer habe ich die einmalige Gelegenheit genutzt, ein 3-wöchiges Auslandspraktikum bei der Zurich Insurance Group in Zürich zu absolvieren. Für die meisten hört sich Zürich zuerst nicht so spannend an, doch ich möchte euch die teuerste Stadt der Welt etwas näherbringen. Hier ein kleiner Reisebericht von meinem Auslandsaufenthalt:

Ab in den Flieger und los…

Diesen Sommer startete für mich die Reise nach Zürich. Der Flug von Köln nach Zürich hat nur 45 Minuten gedauert und somit war der Flug kürzer als mein täglicher Fahrweg von Köln nach Bonn, der in der Regel über eine Stunde dauert. Das erste was mir sofort aufgefallen ist, ist die gute Verkehrsanbindung in Zürich, denn ich war innerhalb von 10 Minuten vom Flughafen im Zentrum der Stadt.

Offene Duz-Kultur und moderne Offices

Das Gebäude des Zurich Hauptsitzes in der Hagenholzstraße ist mit 17 Stockwerken um einiges höher als das, was ich von unserem Standort Köln oder Bonn gewohnt bin. Die Empfangshalle gleicht, wie ich finde, mehr einem Hotel als einer Versicherung. Und auch sonst gibt es mehrere Unterschiede im Vergleich zu unseren Standorten in Köln oder Bonn. Es gibt nur Großraumbüros – ähnlich unseres neuen Standortes Frankfurt – wo selbst die Bereichsleiter mit den Mitarbeitern sitzen. Nur die Geschäftsleiter und der CEO haben ein Einzelbüro. Im Hauptsitz in Zürich duzen sich alle Mitarbeiter, egal wie alt der Mitarbeiter ist und welche Position er hat. Die Schweizer sind ebenfalls alle sehr freundlich und hilfsbereit. Es wurde viel Rücksicht drauf genommen, dass ich kein Schweizerdeutsch spreche, weswegen alle Kollegen nur Hochdeutsch mit mir gesprochen haben 🙂

 

Neue Blickwinkel, neue Aufgaben

Vor Ort habe ich das Team Underwriting Marine Commercial Insurance unterstützt, die sich vor allem mit dem Erstellen von Angeboten für Warentransportversicherungen ab 30´000 CHF Prämie beschäftigt. Dabei habe ich die Underwriter bei der Prüfung und Bearbeitung der Angebote unterstützt, Informationen über den Kunden gesammelt und die technische Prämie berechnet.

 

Eine kurze Pause auf dem Dach

In der Mittagspause ging ich mit meinen Kollegen aus der Abteilung oft in einer super Kantine essen, wo das Essen an Live-Kochstationen zubereitet wurde. klar – leider hat dieses gute Kantinenessen auch seinen Preis. Die Gerichte liegen alle zwischen 10-16 CHF, was fast dem gleichen Preis in Euro entspricht. Und auch sonst muss man sich an die Preise hier in der Stadt erstmal gewöhnen. Ein Döner mit 10 CHF oder ein belegtes Brötchen mit 8 CHF entspricht fast dem dreifachen Preis bei uns in Deutschland. Das Highlight am Standort Zürich war aber das Cafe mit der Dachterrasse im 8. Stock des Gebäudes.

 

Meine „Top Things To Do” in Zürich

Hier ist noch eine Liste mit meinen Tipps zu Dingen, die man als junger Mensch in dieser Stadt (zum größten Teil umsonst) besichtigen kann.

Spaziergang in der Stadt: Auf dem Uetliberg hat man eine sehr schöne Aussicht auf die Berge und auf Zürich.

Lindenhof: Mitten in der Stadt befindet sich diese schöne Aussichtsplattform.

Besuch des Zoos: Der Zoo ist auf dem Berg und ist wie ein riesiger Park gestaltet. Man sollte hier mindestens 3-4 Stunden für den Besuch einplanen, wenn man alles sehen möchte. 

Schwimmen im Zürichsee: Es gibt sehr viele Orte um den See herum, wo man sich auf den Wiesen sonnen und im See baden kann.

Chinagarten: Dieser liegt direkt neben den Zürichsee und kann gut mit einem Ausflug zum See kombiniert werden.

Ausflug ins Kunsthaus: Hier findet man Gemälde von vielen bekannten Künstlern wie Picasso, Van Gogh etc. und der Eintritt ist mittwochs gratis.

Sprüngli: Diese bekannte Confiserie findet man an fast jeder Ecke in der Stadt. Die Spezialität Luxemburgerli sollte man auf jeden Fall probieren!

Besuch von Frau Gerolds Garten: Dieser Ort liegt direkt bei an der Station Hardbrücke. Hier findet man mehreren kleine Läden und kann sich an den Essensständen leckeres Street Food holen oder einen Drink nach der Arbeit nehmen.

Der Prime Tower: Mit seinen 126 Meter und 36 Stockwerken ist der Prime Tower eines der höchsten Gebäude in Zürich. Das Restaurant Clouds im 35 Stockwerk bietet einen atemberaubenden 360 Grad Blick auf die Stadt.

.

[Gesamt:5    Durchschnitt: 3.8/5]

Nora Magyar

Dieser Artikel wurde von Nora Magyar geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.