3. April 2017

Transformation in progress – #truelove @20thWBD

Zurich Versicherung kooperiert bereits seit 2013 mit dem Organisationsforum Wirtschaftskongress e.V. (kurz OfW). Dieses ist Veranstalter des jährlich an der Universität zu Köln stattfindenden World Business Dialogues (WBD) – dem größten von Studenten für Studenten organisierten Wirtschaftskongress weltweit. 

Ich selbst habe letztes Jahr im September mein duales Masterstudium beendet und bin seitdem Vollzeit bei der Zurich Gruppe Deutschland im Projektmanagement tätig. In den vergangenen Jahren hatte ich bereits von Kollegen gehört, welch einmalige Erfahrungen man beim WBD sammeln kann. Aus diesem Grund war es für mich keine Frage, dass ich supergerne Teil des Teams sein wollte, welches unternehmensseitig die verschiedenen Teilnahmeformate plant, durchführt und betreut.

Aus diesem Grund möchte ich meinen Beitrag nutzen, um euch sowohl ein Gefühl dafür zu geben, was inhaltlich auf Seiten des Unternehmens abläuft, als auch meine Impressionen von der Kongressteilnahme selbst zu schildern.

In diesem Jahr sind wir als Zurich Versicherung mit drei unterschiedlichen Formaten am Kongress beteiligt, von denen ich zwei thematisch mit betreut habe.

Das Dialogue Project

Im November 2016 startete das sogenannte Dialogue Project. Bei diesem Projekt kommen sieben Studenten aus zum Teil unterschiedlichen Ländern zusammen, um gemeinsam eine vom Unternehmen gestellte Fragestellung zu bearbeiten. Das diesjährige Thema drehte sich rund um die Optimierung des Kundenservice und die Frage, was wir als Versicherer von InsurTechs lernen können, um unsere Kunden zu begeistern.

Nach einem persönlichen Kick-Off in unserer Direktion in Bonn, hat das Team im Folgenden virtuell zusammengearbeitet und die Projektphasen von der Analyse über die Ideenentwicklung bis hin zur Konzeption auf diese Weise durchlaufen.

Während der Projektphasen standen wir in engem Austausch zu den Studenten und haben wöchentlich die neuen Erkenntnisse mit ihnen besprochen und diskutiert. Besonders interessant zu beobachten war das Zusammenspiel der verschiedenen Charaktere und die Rollenverteilung im Team. Vor allem bei der Zusammenarbeit und Betreuung von branchenfremden Personen wird einem selbst wieder bewusst, wie komplex das Thema Versicherung für Außenstehende ist und dass wir als Branche an dieser Stelle noch stärker an der Transparenz und Verständlichkeit unserer Produkte zu arbeiten haben.

Nach drei Monaten intensiver Projektarbeit stand für uns und die Studenten der World Business Dialogue vor der Tür und mit ihm die Ergebnispräsentation zum Abschluss des Dialogue Projects. Diese fand in der Bonner Zurich Direktion vor Vorständen, Führungskräften und fachlich interessierten Teilnehmern statt. Die Studenten bekamen wertvolles Feedback für ihre Ideen und es zeigte sich, dass die entwickelten Ansätze wertvoll für das Unternehmen sind und deshalb in den nächsten Monaten weiter verfolgt werden. Für die Studenten gab es neben der Abschlusspräsentation vor Zurich Vertretern noch ein weiteres Highlight, als sie die Ergebnisse ihres Projektes beim Kongress selbst auf der großen Bühne vorstellen durften.

Der Dialogue Space

In der Kongresswoche waren wir als Zurich auch persönlich vor Ort, um im Dialogue Space mit den Studenten ins Gespräch zu kommen. Der Dialogue Space ist eine Art Messestand, der uns die Möglichkeit bietet, uns als Unternehmen vorzustellen. Unter dem Motto „Transforming Zurich for tomorrow“ haben wir Elemente aus unserer neuen agilen Arbeitswelt eingebunden, um eine Plattform zum Austausch über das Unternehmen und Einstiegsmöglichkeiten sowie Praktika zu schaffen. Der leckere Kaffee von unserem standeigenen Barista bot zusätzlichen Anlass für ein Gespräch vorbeizukommen.

Das Zurich Team am Dialogue Space mit Ismail Malik (CEO Blockchain Lab)

 

Das absolute Highlight an unserem Stand war jedoch die Instagram-Aktion. Wir haben die Studenten mit einer Polaroid Kamera fotografiert und sie konnten sich anschließend mit ihrem Instagram-Namen und dem Foto auf unserer Weltkarte verewigen. Das Ergebnis ist sehr beeindruckend:

Das Ergebnis der Zurich Instagram-Aktion

 

Aus fast allen Teilen der Welt sind Studierende angereist, um Teil des diesjährigen World Business Dialogue zu sein und mit Gleichgesinnten in Austausch zu treten. Kein Wunder also, dass während der Kongresswoche eine ganz besondere Atmosphäre in den Hallen der Universität zu Köln herrscht. Was mich am meisten beeindruckt hat, sind die inspirierenden Persönlichkeiten, die hinter jedem einzelnen Studenten stehen! Diese geballte Motivation und Positivität findet man sonst eher selten in einem Uni-Hörsaal zur Vorlesungszeit, doch die anwesenden Studenten hängen förmlich an den Lippen der Redner und brennen darauf im Anschluss an die Podiumsdiskussionen ihre Fragen zu stellen oder Erfahrungen und Best-Practice Beispiele aus ihren Heimatländern zu teilen. Die Möglichkeit für noch intensiveren 1:1 Austausch boten auch die Executive Sessions, bei denen sich Führungskräfte unterschiedlicher Unternehmen in kleinem Kreis mit den Studenten austauschten. Es fanden außerdem Workshops zu unterschiedlichen Themen statt. Ich selbst hatte die Möglichkeit an einem Workshop zum Thema „Digital Readiness“ teilzunehmen. Da in diesem Workshop vor allem die Unternehmensvertreter waren, konnte man sich auf diese Weise mit anderen Branchen vernetzten und die vorherrschenden Probleme und Lösungsansätze austauschen.

Die Menschen auf dem World Business Dialogue begegnen sich unfassbar aufgeschlossen und offen und ich habe vorher noch nie so viel über so unterschiedliche Kulturen gelernt wie in der Woche des WBD. Und nun kann ich nachvollziehen, warum meine Kollegen – die zum Teil selbst als Studierende Teil dieses großartigen Kongresses waren – sagen, hier schließt man Freundschaften fürs Leben! Der World Business Dialogue ist eine großartige Erfahrung und ich kann jedem Studenten nur empfehlen, die Chance zu nutzen und sich für den nächsten Kongress zu bewerben. Auch für uns als Unternehmen nehme ich viele positive Eindrücke mit Die verschiedenen Diskussionsthemen enthielten definitiv einige interessante Impulse, die ebenfalls für die Versicherungsbranche relevant sind. Wie der Titel des diesjährigen WBD bereits versprach, ist es Zeit: „Transforming industries for tomorrow!“

Intensiver Austausch zwischen Studenten und Zurich beim Dialogue Space
[Gesamt:12    Durchschnitt: 5/5]

Christina Linnepe

Dieser Artikel wurde von Christina Linnepe geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.