6. Mai 2020

Auch von zu Hause aus live dabei – mit der Zurich Videotelefonie

Die Corona-Pandemie stellt uns alle, aber vor allem unsere Kunden und Anspruchsteller vor große Herausforderungen. Gerade im Schadenfall kommt auf die Betroffenen in dieser schwierigen Zeit auch noch die Belastung der Schadenabwicklung hinzu. Um unseren Kunden in dieser Situation trotz des Kontaktverbotes schnell helfen zu können, setzen wir auf die Zurich Videotelefonie. Mit dieser Technik können Schäden aufgenommen werden, um sie kalkulieren und für den Kunden schnell und unbürokratisch abwickeln zu können.  Ich bin Dirk Huber, Kfz-Sachverständiger im Innendienst, und nutze die Videotelefonie jeden Tag.

Normalerweise beginnt ein Arbeitstag bei mir mit der Prüfung von Werkstatt-Kostenvoranschlägen und verschiedener Belege wie Gutachten oder Plausibilitätsprüfungen. Bei Vor-Ort-Terminen würde es dann raus zum Kunden gehen. Einige meiner Kollegen beschäftigen sich sogar ausschließlich mit der Unfallrekonstruktion inklusive der Untersuchung von Lacksplittern unter einem Elektronen-Mikroskop. Auch Nautik-Unfälle und Diebstähle von Booten, Jet-Skis oder Außenbordern werden bei uns bearbeitet. Aktuell versuchen wir allerdings so viel wie möglich per Videotelefonie abzudecken.

Wir sind froh, dass wir mit dieser Technik schon seit einiger Zeit arbeiten. Diese Erfahrungen helfen uns, sie jetzt in Zeiten der Corona-Pandemie routiniert anzuwenden. Das Ganze funktioniert so:

Ich rufe den Kunden an und vereinbare mit ihm einen Besichtigungstermin. Bestenfalls hat der Kunde sofort Zeit und wir können den Schaden direkt bearbeiten. Dazu sende ich dem Kunden eine SMS mit einem Link. Durch Betätigung des Links startet die Videotelefonie und die Fahrzeugbesichtigung kann beginnen. Über die Kamera des Kunden-Smartphones kann ich das beschädigte Fahrzeug dann besichtigen.Ich dirigiere den Kunden um sein Fahrzeug, damit ich einige Pflicht-Aufnahmen machen kann, die benötigt werden. Sobald ich diese gespeichert habe, zeigt mir der Kunde in Ruhe den Schaden am Fahrzeug und erklärt mir auch, wie dieser entstanden ist. Ab und zu habe ich auch das Glück, dass der Schaden verursachende Gegenstand, wie zum Beispiel ein Pfeiler, ein Baum, eine Mauer oder eine Dachpfanne in der Nähe ist. So kann ich mit dem Kunden die Angaben noch einmal durchgehen und die Plausibilität prüfen. Das Ganze ist unkompliziert und extrem praktisch für beide Seiten.

 

Aktuell nimmt Relevanz der Videotelefonie immer mehr zu, vor allem, weil wir sie natürlich auch im Homeoffice nutzen und so das Ansteckungsrisiko ausschließen können. Ein Vorteil ist auch, dass wir noch schneller am Fahrzeug sind oder sogar noch am Schadenort besichtigen können. Das hilft uns, den Schaden genau rekonstruieren zu können. Aber nicht nur das, wir können damit Fahrzeuge auf der ganzen Welt besichtigen, sei es im Urlaub oder bei Fahrzeugen, die länger im Ausland stehen. Klar kann es mal sein, dass die Netzanbindung in manchen Gebieten nicht optimal ist. Da gibt es schon mal Probleme mit der Auflösung.  Auch bei Regenwetter ist eine Begutachtung natürlich etwas schwierig, aber in den meisten Fällen klappt es per Video super.

Und weil wir frühzeitig gemerkt haben, dass die Videotelefonie ein in der Zukunft immer wichtiger werdendes Tool wird, haben wir direkt damit begonnen, die Technik weiterzuentwickeln. Wir versuchen noch kundenfreundlicher zu werden und haben mit unserem neuesten Update einen Onlineterminplaner an den Start gebracht, bei dem sich der Kunde seinen Wunschtermin selber buchen kann. Auch wenn es vor Einführung des Onlineterminplaners etwas persönlicher war, da wir den Kunden die Videotelefonie erklärt haben und einiges im Vorfeld schon besprechen konnten, sind wir mit dem Terminplaner kundeneffizienter geworden und die Kunden nehmen ihn auch sehr gut an. Voraussetzung ist, dass der Schaden auch für eine Videotelefonie geeignet ist, dies wird im Hintergrund automatisiert mit den Kunden-Angaben zum Schaden geprüft.

Auch außerhalb des Schaden-Bereichs, etwa wenn ein Auto vor Vertragsabschluss begutachtet werden muss, kann die Technik angewendet werden.

Für mich ist die Videotelefonie auf jeden Fall nicht mehr wegzudenken. Sie bietet so viele Vorteile und vor allem die Kunden sind begeistert. Kein Warten mehr auf den Sachverständigen, keine Bindung mehr an einen bestimmten Ort. Die Kunden können sich frei bewegen und sind dadurch wesentlich flexibler. Und trotz der Videotelefonie baut man zu den Kunden eine gewisse Nähe auf.

Vielleicht können wir das Thema zukünftig auch noch weiter ausbauen, indem wir Agenturen und Werkstätten anbinden. Mal sehen, was die Zukunft noch so bringt, ich freu mich drauf…

[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]

Dirk Huber

Dieser Artikel wurde von Dirk Huber geschrieben.

Lernen Sie weitere Autoren kennen oder lesen hier mehr über das Blog

Was ist Ihre Meinung?

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder bei Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.